News

HTL Spengergasse lässt Oma und Opa ins Weltall reisen

Schüler der HTL Spengergasse führen das Projekt "Ineo" im Pensionistenklub der Stadt Wien durch.

Schüler der HTL Spengergasse im Pensionistenklub der Stadt Wien

Mit 80 Jahren in eine Raumkapsel steigen und die unendlichen Weiten des Weltraums erkunden? Dies ermöglicht ein Schülerteam der Wiener HTL Spengergasse den Senior/innen des benachbarten Pensionistenklubs. Das mehrfach ausgezeichnete Virtual Reality-Diplomprojekt „INEO“ des Ausbildungsschwerpunkts Gamedesign überwindet gesellschaftliche Gegensätze und leistet einen außergewöhnlichen Beitrag zum intergenerationalen Dialog.

„Unglaublich – ich schwebe tatsächlich im Weltall“, erfreut sich eine Besucherin des Seniorentreffs, nachdem sie die klobige Virtual Reality-Brille zurechtgerückt hat. Das innovative Schülerteam lädt Pensionist/innen mit dem Computerspiel „INEO“ auf virtuelle 3D-Erlebnisse ein, die sie im Laufe ihres Lebens nicht realisieren konnten. Sie zeigen eindrucksvoll, wie sich Alt und Jung, Technik und Soziales, körperliche Einschränkung und atemberaubendes Abenteuer gegenseitig befruchten.

HTL-Diplomprojekt als Vorreiter

„INEO“ besetzt eine zukunftsträchtige Nische, die von der Game Industrie bisher vernachlässigt wurde: die stetig wachsende Zielgruppe der Senior/innen. Gängige Computerspiele sind hinsichtlich Themen, Gestaltung und Handhabung nicht an die Bedürfnisse älterer Menschen angepasst. Dabei bietet Virtual Reality insbesondere bei eingeschränkter Mobilität ungeahnte Möglichkeiten. Dieses Potenzial haben die Maturanten erkannt und das Computerspiel in einem intensiven Austausch an die Bedürfnisse der Zielgruppe angepasst: Gehör eingeschränkt? Text wird eingeblendet. Sehschwäche? Akustische Signale werden verstärkt. Knopf-Kombinationen schwer merkbar? Joystick wird auf einen Knopf reduziert.

Generationen im Dialog

Inspiriert wurde die Idee vom Großvater eines Schülers, der so gerne einmal im Leben Kanu gefahren wäre, nun aber physisch nicht mehr dazu in der Lage ist. Per Fragebogen konnten die Senior/innen des Pensionistenklubs abstimmen, welchen unerfüllten Traum sie in der virtuellen Welt erleben möchten: Tauchen am Meeresgrund? Paragleiten in den Lüften? Die Pensionist/innen wollten noch höher hinaus – und landeten im Weltall. Die Umsetzung weiterer Erlebnisse ist für die Zukunft geplant.

Der intergenerationale Austausch macht das Diplomprojekt zu einem Beispiel par excellence für angewandte Sozial- und Personalkompetenz, wie sie in HTLs zunehmend fokussiert wird. Nicht zuletzt bietet die Lebenserfahrung der Senior/innen wertvolle Denkanstöße für die Zukunftsgestaltung der Schüler/innen.

Weitreichende Resonanz

„INEO“ fand vielerorts großen Anklang: Neben einer Präsentation am E-Day 17 der WKO erreichte das Diplomprojekt als einziges nicht-universitäres Team den 2. Platz beim Subotron Live-Pitch für Nachwuchs-Gamedesigner/innen und ist derzeit für das Finale des Social Impact Awards für gesellschaftlich wirkungsvolle Ideen nominiert. Die Maturanten sind für die Weiterentwicklung des Spiels ambitioniert und derzeit auf der Suche nach Fördergeldern.

Das Diplomprojektteam „INEO“ besteht aus Jakob Indra, Johannes Higatzberger, Max-Albert Schulz, Miro Kroslin und Silvester Kößler der Ausbildungsrichtung „Mediendesign – Gamedesign“ an der Wiener HTL Spengergasse. Die Kooperation erfolgte mit dem Pensionistenklub Reinpreichtsdorfer Straße in Wien-Margarethen mit dem Wiener Seniorenbund als Auftraggeber.

Mehr Info

Sonja Hofmair, 31.Mai 2017